Ausgabe 03/2009 | 14. November 2009 | www.tma-bensberg.de

Wasser   Quelle und Symbol des Lebens
Festlicher Jahreswechsel in Bensberg

Kultur-Dinner: Sankt Martin, die Gans und der Mantel
Legenden
 – Traditionen – Brauchtum

Opferschutz
Rechte, Therapien, Hilfen


Ein Universalkünstler
Per Kirkeby
Maler, Bildhauer, Zeichner...
Sandburgen statt überstunden?
Lebensgefühl und Lebensstile von Männern.
Pastoraltheologische Erkundungen und Perspektiven


Deeskalation von Konflikten
Strategien und Methoden für den Schulalltag

Konkurrenz der Stifte
St. Cassius und Florentius in Bonn und St. Gereon in Köln

Synagogen im Rheinland
Köln, Stommeln, Düsseldorf

Wenn Sie Probleme mit der Anzeige des Newsletters haben, klicken Sie bitte hier.


Sehr geehrte Damen und Herren,

in dieser NEWSMAIL stellen wir Ihnen unser Silvesterprogramm in Bensberg vor. Das Kölner Markus Reinhardt Ensemble gestaltet musikalisch die Silvesternacht. Außerdem weisen wir gerne noch auf weitere interessante Tagungen und Erkundungen im November 2009 hin.

Ich wünsche Ihnen eine angenehme Lektüre und freue mich auf Ihr Interesse.

Mit freundlichen Grüßen aus Bensberg

Dr. Wolfgang Isenberg
- Akademiedirektor -


Wasser  Quelle und Symbol des Lebens
Festlicher Jahreswechsel 2009/2010 in Bensberg
27. Dezember 2009 bis 1. Januar 2010 (So.-Fr.)


Der Jahreswechsel in Bensberg steht ganz im Zeichen des Wassers, seiner Nutzung, seiner Symbolkraft durch die Jahrtausende. In Literatur, Musik, Kunst oder Architektur, Medizin und Wirtschaft macht sich der Mensch die Eigenschaften und Bedeutungen des Wassers zunutze. Religion und Mythologie verbinden das Element mit dem Göttlichen, und in der Politik unseres Jahrhunderts wird es mehr und mehr zu einem kostbaren Gut, um dessen gerechte Verteilung gerungen wird. Erläuterungen zu Wasser in der Literatur und der Kunst, eine literarische Weinprobe, Exkursionen ins Ahrtal oder nach Zülpich sowie ein Konzertbesuch in der Kölner Philharmonie sind nur einige Punkte des abwechslungsreichen Programms, das mit einem Neujahrsmenü am 1. Januar endet.


Detaillierte Informationen zu diesem Programm erhalten Sie unter folgendem Link:
+ http://www.tma-bensberg.de/jahreswechsel


Sankt Martin, die Gans und der Mantel
Legenden
 – Traditionen – Brauchtum
23. November 2009 (Mo.)


Wie kaum ein anderer Heiliger verbindet Sankt Martin seit über 1.600 Jahren Menschen jeden Alters über die Grenzen der Konfessionen hinweg. Martinsumzüge mit bunten Laternen, Ross und Reiter, Gesängen, Martinsfeuer oder im Rheinland mit Weckmännern zeigen die Reichhaltigkeit des Brauchtums. Die „Martinsgans“ ist eine kulinarische Tradition – mit einer legendären Wurzel. Diese Tradition greift die Thomas-Morus-Akademie in Kooperation mit dem Kardinal-Schulte-Haus bei einem Kultur-Dinner auf und lädt herzlich dazu ein. Das Menü wird umrahmt mit zwei Vorträgen von Professor Dr. Manfred Becker-Huberti, der vielfältige Einblicke in Legenden und Bräuche des Martinsfestes geben wird.

Detaillierte Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:
+ http://www.tma-bensberg.de/stmartin


Ein Universalkünstler
Per Kirkeby
 – Maler, Bildhauer, Zeichner...
18. November 2009 (Mi.)


Seit dem Anfang der 80er Jahre gehört der Däne Per Kirkeby zu den prominenten Vertretern der „neuen“ europäischen Malerei, zusammen mit Georg Baselitz oder Sigmar Polke. Seinen eigenwilligen Stil entwickelt er jedoch schon konsequent seit den 60er Jahren und dies in den unterschiedlichen Möglichkeiten als Maler, Bildhauer, Drucker, Zeichner, Filmemacher und Schriftsteller. Zu einer Beschäftigung mit dem Künstler Per Kirkeby und einem Besuch der Retrospektive im museum kunst palast in Düsseldorf laden wir Sie herzlich nach Bensberg und Düsseldorf ein.

Detaillierte Informationen zum Programm erhalten Sie unter folgendem Link:
+ http://www.tma-bensberg.de/kirkeby.pdf


Sandburgen statt Überstunden?
Lebensgefühl und Lebensstile von Männern.
Pastoraltheologische Erkundungen und Perspektiven
24. November 2009 (Di.)


Die traditionellen Rollenbilder von Männern sind seit einigen Jahrzehnten starken Veränderungen unterworfen. Gerne werden Bilder vom „neuen Mann“ gezeichnet, der einen aktiven Anteil in der Erziehung der Kinder übernimmt, der sich nicht mehr nur über die berufliche Arbeit definiert, der sich aufgeschlossen gegenüber Mode, Gesundheit oder Lifestyle zeigt. Die Welt der Männer gestaltet sich, zumal sie doch noch weitgehend alle Macht in den Händen halten, zunehmend differenzierter und komplexer. Welche Konsequenzen ergeben sich für die kirchliche Männerarbeit? Wie sieht die Kirchenverbundenheit von Männern aus? Welche Rolle spielt die kirchliche Männerarbeit – für die Kirche selbst und für Männer? Zu einer Sondierung aktueller Forschungsergebnisse und der Ableitung von Konsequenzen für die kirchliche Männerarbeit laden die Akademie sowie die Abteilung Männerseelsorge im Erzbistum Köln herzlich nach Bensberg ein.

Detaillierte Informationen zum Programm erhalten Sie unter folgendem Link:
+ http://www.tma-bensberg.de/maenner


Opferschutz
Rechte, Therapien, Hilfen
6. bis 8. Dezember 2009 (So.-Di.)


Werden Menschen Opfer von Straftaten, Unfällen oder Katastrophen, verändert sich ihre Lebensperspektive mit einem Schlag. Neben den körperlichen Verletzungen wirken gerade die psychischen Belastungen für die Opfer gravierend und führen zu Ängsten und Panikerscheinungen. Oft verfestigen sich diese zu Traumata, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Wie ist auf diese Phänomene zu reagieren? Was können Polizei, Feuerwehr oder Seelsorge bei Opfern in einem Notfall unmittelbar erreichen? Sind ihre Hilfen auch ausreichend in einem Katastrophenfall? Wie weit geht in Deutschland im juristischen und medizinischen Sinne eine Opferhilfe? Diesem Thema nähert sich die Thomas-Morus-Akademie in Kooperation mit dem Bund Deutscher Kriminalbeamter vom 6. bis 8. Dezember 2009. Expertinnen und Experten aus den Bereichen der Kriminalpolizei, Justiz, Fachpresse, Schulen, Notfallseelsorge und Beratungsstellen laden wir herzlich nach Bensberg ein.

Detaillierte Informationen zum Programm erhalten Sie unter folgendem Link:
+ http://www.tma-bensberg.de/opferschutz


Deeskalation von Konflikten
Strategien und Methoden für den Schulalltag
21. November 2009 (Sa.)


Um aggressivem Verhalten in der Schule begegnen zu können, werden vermehrt Maßnahmen der Gewaltvermeidung eingesetzt. Neben einer kurzfristigen Intervention im Konflikt ist die grundlegende Einschätzung seines Potenzials und seiner Phänomene hilfreich. Aktion und Reaktion von Tätern, Opfern und Zeugen sind zu untersuchen. Welche Kommunikationsmuster helfen in Konfliktsituationen? Welche Verhaltensweisen und Methoden tragen zur Deeskalation bei? Welche Maßnahmen zur Veränderung des Klimas in der Schule sind erfolgreich? Zu diesem Workshop laden wir Sie herzlich nach Bensberg ein.

Detaillierte Informationen zur Tagung erhalten Sie unter folgendem Link:
+ http://www.tma-bensberg.de/deeskalation


Konkurrenz der Stifte
St. Cassius und Florentius in Bonn und St. Gereon in Köln
18. November 2009 (Mi.)


Im Mittelalter konkurrieren zwei Stifte um die Vorrangstellung im Erzbistum Köln: Das Bonner Cassiusstift und das Kölner Gereonsstift. Ausdruck dieses Wettstreits sind die beiden Stiftskirchen, die sich einander an Pracht und architektonischem Aufwand zu überbieten suchen. Sie gehören zu den Spitzenleistungen romanischer Baukunst im Rheinland. An Kreuzgang und Kapitelsaal des Bonner Münsters lassen sich daneben auch Alltag und Besonderheiten des mittelalterlichen Stiftes ablesen, und die Helenakapelle zeigt Teile eines Stiftsherrenhauses aus dem 12. Jahrhundert.

Detaillierte Informationen zu dieser Erkundung erhalten Sie unter folgendem Link:
+ http://www.tma-bensberg.de/stifte


Synagogen im Rheinland
Köln, Stommeln, Düsseldorf
24. November 2009 (Di.)


Die Synagogen in Köln, Stommeln und Düsseldorf stehen für verschiedene Phasen in der Geschichte des rheinischen Judentums. In Köln und Stommeln verweisen sie auf das 19. Jahrhundert, in dem in vielen Städten teilweise prächtige Gebetshäuser entstanden. Die meisten wurden allerdings von den Nationalsozialisten zerstört und ihre Überreste beseitigt. Auf unterschiedliche Weise entgingen die Kölner und die Stommelner Synagoge diesem Schicksal, während für die jüdische Gemeinde in Düsseldorf der Neubeginn nach dem Holocaust mit einer neuen Synagoge einherging. Begeben Sie sich mit Dr. Andreas Baumerich auf Spurensuche nach den zur Erinnerung mahnenden Zeugnissen jüdischen Glaubenslebens.

Detaillierte Informationen zur Tagung erhalten Sie unter folgendem Link:
+ http://www.tma-bensberg.de/synagogen

Übrigens:
Kennen Sie Kolleginnen und Kollegen, Bekannte oder Freunde, die auch Interesse an den Programmen der Thomas-Morus-Akademie haben? Dann geben Sie diese Informationen gerne weiter!


Abonnement
Ihre Einstellungen für diesen Newsletter können Sie hier ändern: http://www.tma-bensberg.de/kontakt/newsletter.php. Wir speichern Ihre Daten ausschließlich für die Zwecke der Thomas-Morus-Akademie und geben sie nicht an Dritte weiter.


Herausgeber: Thomas-Morus-Akademie Bensberg
Redaktion: Dr. Wolfgang Isenberg, Akademiedirektor (VisdP); Susanna Theunissen, Referentin
Overather Straße 51-53
51429 Bergisch Gladbach
Telefon 0 22 04 - 40 84 72
Fax 0 22 04 - 40 84 20
www.tma-bensberg.de
akademie@tma-bensberg.de

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.