Ausgabe 3/2010 | 20. September 2010 | www.tma-bensberg.de

Kultur-Dinner: Aus den Früchten der Erde
Erntedank – Traditionen und Brauchtum

Reform
und Aufbruch

Die Ausstellung
„Renaissance am Rhein“

Den Zauber Roms im Spätherbst erleben
Ferienakademie vom 24. bis 31. Oktober 2010


„Aus dem Staunen der Menschen geboren“
Das Denken Papst Johannes Pauls II.
Wirtschafts- und Finanzkrisen
Ursachen, Folgen und Geschichten

Faszination Himmelslicht
Mittelalterliche Glasmalerei in Altenberg und Köln

Ende und Anfang
Der Geusenfriedhof, der jüdische Friedhof in Bocklemünd und Melaten

Wenn Sie Probleme mit der Anzeige des Newsletters haben, klicken Sie bitte hier.


[anrede] [titel] [nachname],

auch im Herbst 2010 prägt ein bunter Strauß an aktuellen Themen und faszinierenden Orten das Programm der Akademie. Auf diese möchten wir Sie in dieser Newsmail hinweisen. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre und freue mich darauf, Sie in die Akademie begrüßen zu dürfen.

Herzliche Grüße aus Bensberg
Ihr
Dr. Wolfgang Isenberg
- Akademiedirektor -


Aus den Früchten der Erde
Erntedank – Traditionen und Brauchtum
Kultur-Dinner am 28. September 2010 (Di.)


Der Ursprung des Erntedankfestes reicht bis in vorchristliche Zeit zurück und wurde schon bei den Juden, Griechen und Römern zelebriert. In der katholischen Kirche ist das Erntedankfest seit dem 3. Jahrhundert belegt. Ob mit selbstgebackenem Brot, Weintrauben oder Truthahn ... jedes Jahr im Herbst feiern verschiedene Kulturen ein Fest, um für die Ernte zu danken. Diese Tradition greift die Akademie in Kooperation mit dem Kardinal-Schulte-Haus am 28. September 2010 bei einem Kultur-Dinner auf und lädt herzlich dazu ein. Das Menü wird umrahmt mit Vorträgen von Professor Dr. Becker-Huberti, der vielfältige Einblicke in das Brauchtum des Erntedankfestes geben wird.

+ http://www.tma-bensberg.de/erntedank


Reform und Aufbruch
Die Ausstellung „Renaissance am Rhein“
Offene Akademietagung am 9. Oktober 2010 (Sa.)


Das Steigenberger Grandhotel Petersberg ist Standort und Ausgangspunkt der ersten „Rheinischen Sommerfrische“ der Akademie. Im Siebengebirge, hoch über dem Rheintal gelegen, lassen sich hier zu jeder Tageszeit grandiose Fernblicke genießen. Die landschaftlich reizvolle Umgebung ist Ziel der Wanderungen und Exkursionen dieser Ferienakademie. Sie führen durch das Siebengebirge, zur Klosterlandschaft von Heisterbach, an die „rheinische Riviera“, in das von Weinbau geprägte Ahrtal. – Wandeln Sie mit uns auf den Spuren der Rheinromantiker! Lernen Sie Hintergründe und überraschende Details zu Politik, Wirtschaft und Kultur am Rhein kennen! „Sommerfrische“ – das heißt Erholung und Inspiration in einer kulturell und landschaftlich reichen Region.

+ http://www.tma-bensberg.de/renaissance


„Aus dem Staunen der Menschen geboren“
Das Denken Papst Johannes Pauls II.
Offene Akademietagung am 8. und 9. Oktober 2010 (Fr.-Sa.)


Über ein Vierteljahrhundert leitete Papst Johannes Paul II. die Geschicke der katholischen Kirche und hat in dieser Zeit dem Papsttum neue Dimensionen verliehen. Seine Biographie, seine geschichtliche Bedeutung und seine weltpolitische Rolle haben zu vielfältigen Interpretationen Anlass gegeben. Sein Leben und insbesondere sein Sterben fanden weltweit ungeahnte Anteilnahme und Anerkennung. Weitgehend unentdeckt ist Papst Johannes Paul II. hingegen bisher als Denker, Philosoph und Theologe. Der Reichtum seiner Schriften ist nahezu unbekannt.
Den Denker Johannes Paul II. zu entdecken und seinen „christlichen Personalismus“ in den verschiedenen Dimensionen zu entfalten, ist Anliegen dieser Offenen Akademietagung, die die Wallfahrtsleitung Kevelaer in Zusammenarbeit mit der Thomas-Morus-Akademie Bensberg am 8. und 9. Oktober 2010 im Petrus-Canisius-Haus in Kevelaer veranstaltet..

+ http://www.tma-bensberg.de/johannespaul


Wirtschafts- und Finanzkrisen
Ursachen, Folgen und Geschichten
Gesprächsabend am 7. Oktober 2010 (Do.)


Wirtschafts- und Finanzkrisen halten Ökonomie, Staat und Bürger immer noch in Atem. In den vergangenen Monaten musste das Finanzsystem mit erheblichen finanziellen Mitteln und Garantien nicht nur gestützt, sondern auch vor dem völligen Zusammenbruch bewahrt werden. Inzwischen deuten sich durchaus wieder Zeichen für ein Wirtschaftswachstum in der Bundesrepublik Deutschland an. Aber welches Finanzdesaster steht im globalen Kontext als nächstes vor der Tür? Ein Blick in die Geschichte zeigt nämlich, dass Wirtschaftskrisen aus den verschiedensten Gründen und mit einschneidenden Folgen immer wieder ausgebrochen sind. Dafür stehen die Phänomene wie „Schwarzer Freitag“, Tulpen- oder Montankrise. Zu einem kritischen Blick auf historische Wirtschafts- und Finanzkrisen und ihre Parallelen in der Gegenwart laden wir Sie am 7. Oktober 2010 herzlich nach Bensberg ein.

+ http://www.tma-bensberg.de/finanzkrise


Den Zauber Roms im Spätherbst erleben
Ferienakademie vom 24. bis 31. Oktober 2010 (So.-So.)


Rom, die „Ewige Stadt“ zieht mit dem Petersdom und dem Apostolischen Palast, dem Kapitol und dem Forum Romanum, den Plätzen und Obelisken, Kirchen und Palästen ... immer wieder in ihren Bann. Da Rom mit den klassischen römischen Denkmälern die Summe der antiken Welt ist, mit Monumenten frühchristlicher Märtyrerverehrung fasziniert, mit großen Kunstwerken der Renaissance begeistert und mit barocker Pracht überwältigt, sind Spaziergänge durch die „Ewige Stadt“ unter Leitung des Romkenners und Kunsthistorikers Dr. Andreas Thiel immer auch Spaziergänge durch die abendländische (Kultur-)Geschichte.

+ http://www.tma-bensberg.de/rom


Faszination Himmelslicht
Mittelalterliche Glasmalerei in Altenberg und Köln
Kunstgeschichtliche Erkundung am 19. Oktober 2010 (Di.)


Mittelalterliche Kirchen sind ohne farbige Glasmalerei undenkbar. Im Mittelalter gelang es erstmals, Glasfenster von einer Größe zu konstruieren, die schimmerndes Licht zu einem wesentlichen Element der Architektur machten. Leider hat sich von dieser fragilen Kunst verhältnismäßig wenig erhalten. Umso erstaunlicher ist, dass sich im Kölner Dom und in der einstigen Zisterzienserabteikirche Altenberg einige der größten Glasmalereizyklen des späten 13. und 14. Jahrhunderts in Deutschland noch fast vollständig finden. Auch die Chorverglasung von St. Kunibert in Köln steht noch ganz in der spätromanischen Tradition. Zur Betrachtung aufwendig gestalteter Glasfenster als Kunst der mittelalterlichen Architektur gemeinsam mit Dr. Jürgen Kaiser laden wir Sie herzlich ein.

+ http://www.tma-bensberg.de/himmelslicht


Ende und Anfang
Der Geusenfriedhof, der jüdische Friedhof
in Bocklemünd und Melaten
Kulturgeschichtliche Erkundung am 5. Oktober 2010 (Di.)


Der Umgang mit dem Tod und den Toten hat Menschen im Verlauf der Geschichte und in allen Kulturen und Religionen stets beschäftigt. In Köln kann man noch heute das Bestattungswesen von Juden und Christen vergleichen. An einzelnen Gräbern lässt sich die Symbolsprache der Friedhofs- und Grabgestaltung entschlüsseln. Der Friedhof wird dadurch zum lebendigen Buch, in dem zu lesen sich lohnt, denn hier leben Kunst-, Sozial-, Familien- und Stadtgeschichte. Er ist ein Ort der Ruhe und Besinnung, aber auch Zeugnis der Kölner Geschichte. Wir laden Sie ein, gemeinsam mit Carsten Schmalstieg mehr über die sich wandelnde Bestattungskultur der vergangenen 200 Jahre in Köln zu erfahren.

+ http://www.tma-bensberg.de/friedhoefe

Übrigens:
Kennen Sie Kolleginnen und Kollegen, Bekannte oder Freunde, die auch Interesse an den Programmen der Thomas-Morus-Akademie haben? Dann geben Sie diese Informationen gerne weiter!

Abonnement
Ihre Einstellungen für diesen Newsletter können Sie hier ändern: http://www.tma-bensberg.de/newsletter/. Wir speichern Ihre Daten ausschließlich für die Zwecke der Thomas-Morus-Akademie und geben sie nicht an Dritte weiter.

Herausgeber: Thomas-Morus-Akademie Bensberg
Redaktion: Dr. Wolfgang Isenberg, Akademiedirektor (VisdP), Ilona Bernhart
Overather Straße 51-53
51429 Bergisch Gladbach
Telefon 0 22 04 - 40 84 72
Fax 0 22 04 - 40 84 20
www.tma-bensberg.de
akademie@tma-bensberg.de

Haftungshinweis
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Fotos
Eldamar / photocase.com,